Früher, ganz am Anfang, damals (1997 oder so) da war E-Mail ein phantastisches Medium. Man konnte sich Newsletter abonnieren und freute sich über die automatisch hereinkommenden News. Man konnte mit Menschen Kontakt aufnehmen, egal wo auf der Welt sie gerade waren. Man konnte Fotos und andere Dateien einfach von einem Computer zu einem anderen Computer schicken. Antworten auf E-Mails kamen prompt. E-Mail war schnell, zuverlässig und bequem. In den letzten 10 Jahren ist allerdings viel passiert.

Hier nun 10 Gründe, warum ich E-Mail inzwischen hasse (fast):

1. Spam

2. Gedankenlose Massenmails (Pressemeldungen)

3. Spam & Phishing

4. Spam, Phishing & Spam

5. Spam, Phishing, Spam, Spam, Spam, Viren & Würmer

6. Gedankenlose Massenmails (Linktauschanfragen)

7. Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Sausages, Phishing, Spam, Viren & Würmer, Spam, Bacon, Spam & Spam

8. Spam

9. Spam

10. Dass kaum noch jemand gleich antwortet, weil derjenige sich ebenfalls zunächst durch die Punkte 1-9 wühlen muss oder die eigene Mail nicht ankommt, weil sie in einem Filter im Kampf gegen die Punkte 1-9 hängengeblieben ist oder weil die Antwort in einem Filter im Kampf gegen die Punkte 1-9 hängengeblieben ist oder weil ich sie in den vielen Mails (s. Punkte 1-9) bei mir glatt übersehe oder fälschlicherweise für eine Nachricht der Marke Punkt 1-9 halte und aus Versehen lösche.

Okay: Eigentlich ist die E-Mail noch immer ein geniales Medium. Aber an manchen Tagen…

Möchtest Du antworten?

Du mut Dich zum antworten einloggen.